Freihandelszone

Meriam Bousselmi (Tunesien): Sin of Success

Sünde Erfolg“ stellt die Frage nach Mechanismen, die der Erfolg auslösen kann – beispielsweise den der Diskriminierung erfolgreicher Frauen im (arabischen) Theater. Das Stück erzählt die Geschichte einer jungen arabischen Künstlerin, die ihren Festivalpreis durch einen Mitstreiter ihres eigenen Teams geraubt sieht: Er nimmt den ihr zugedachten Preis an ihrer Stelle auf großer Bühne entgegen. Ausgehend von dieser Übervorteilung beschließen mehrere anwesende Künstlerinnen, ein Proteststück gegen diese männliche Anmaßung aufzuführen. Dabei entfacht sich unter den Frauen eine Diskussion über die Bedeutung der Frauenbewegung. Aus der diskriminierten Position heraus entwickeln sie Momente einer Selbstermächtigung, wandeln das Negative ins Positive und treten so aus der arabischen Frauen zugewiesenen Opferrolle heraus.

Am 20.11. mit anschließendem Publikumsgespräch moderiert durch Stefan Weidner!

„Sünde Erfolg“ ist eine Koproduktion zwischen Meriam Bousselmi (Tunis), der international platform for dance & theatre GLOBALIZE:COLOGNE und A.TONAL.THEATER (Köln, D), dem Festival THEATERLANDSCHAFT NEUES ARABIEN des Theater an der Ruhr (Mülheim, D) und dem Festival International de Théâtre de Bejaia (Algerien).
Gefördert durch die Akademie der Künste der Welt.

Die deutschen Aufführungsrechte liegen beim Verlag Hartmann & Stauffacher, Köln

Meriam Bousselmi (geboren 1983 in Tunis) ist Autorin, Dramaturgin und Regisseurin.  Ihr Stück „Mémoire en retraite“ (Gedächtnis im Ruhestand)wurde mit dem "Sheikh Sultan Bin Mohammed Al Qasimi Award" als "Beste Arabische Theaterperformance 2011" ausgezeichnet. 2012 war sie Berlin-Stipendiatin der Sektion Darstellende Kunst der Akademie der Künste.

Regie: Meriam Bousselmi Stück: Meriam Bousselmi Mit: Amal Omran (Syrien), Amal Ayouch ( Marokko), Fatiha Ouarad ( Algerien), Ayet Magdy (Ägypten), Djohra Dreghela ( Algerien), Mouni Bouallam ( Algerien), Kati Younes (Algerien)