Freihandelszone

Salon K & Stimmfeld e.V.: Künstler sein im Kapitalismus II

Nach dem gelungenen Start im vergangenen Herbst laden wir zum zweiten Kolloquium Künstler sein im Kapitalismus ein. Wieder wollen wir gemeinsam mit Kunstschaffenden aller Sparten darüber nachdenken, wie man in unserer global kapitalistischen Welt als Künstler_in (über-)leben kann, die eigenen künstlerischen Projekte verfolgen, dabei auf Resonanz hoffen kann und zugleich vermeidet, dabei zum Opfer der kapitalistischen Logik zu werden. Dabei gehen wir davon aus, dass sich der Kapitalismus als Geisteshaltung und als gesellschaftsdominierendes System gegenwärtig gleichzeitig „im Zustand der Niederlage und seiner Unbesiegbarkeit“ (Jakob Augstein) befindet. Zugleich gibt es kein Außerhalb des Kapitalismus mehr! Wie kann ich als KünstlerIn innerhalb dieses Systems agieren, ohne das System in mir selbst und in der Welt zu unterstützen?
Das Kolloquium wird je nach Teilnehmenden in deutsch und englisch stattfinden.

Mit: Angnes Pollner, Ralf Peters, u.a.