Freihandelszone

Britt Hatzius (GB): BLIND CINEMA

Augen zu, Film ab! BLIND CINEMA ist Kopfkino und geteilte Filmerfahrung zugleich. Im Dunkeln bleibt, welcher Film läuft. Denn das Publikum sitzt mit verbundenen Augen im Saal. Hinter den ZuschauerInnen befinden sich Kinder im Alter zwischen neun und elf Jahren. Sie flüstern ihnen ins Ohr, was sie auf der Kinoleinwand sehen und müssen dabei ad hoc reagieren, denn auch die Kinder erleben den Film zum ersten Mal. Der Film kommt ohne Dialog aus, er hat lediglich eine Tonspur mit Geräuschen. So sind es die Kinder, die ihm mit ihren Worten einen eigenen Sinn verleihen.

Inspiriert vom Verfahren der Audiodeskription für Blinde macht BLIND CINEMA das Wahrnehmen eines Films außergewöhnlich und unvorhersehbar: Erwachsene und Kinder gehen eine Kollaboration ein, die alle Sinne fordert. Wörter zu finden, die beschreiben, was sie sehen, üben die Kinder vorab in einem Workshop. So ist bei der Performance nur eines sicher: Bei den Erwachsenen läuft ein innerer Film ab, unvorhersehbar aufregend, berührend und irrwitzig. 

Britt Hatzius (GB) ist Film-, Foto- und Videokünstlerin. Sprache und Kommunikation sind die Angelpunkte ihrer interdisziplinären und in Gemeinschaft entwickelten Arbeit. Hatzius ist Mitglied des Not Applicabale Artists Collective. www.britthatzius.co.uk

Foto: Simon Arazi /// Konzept: Britt Hatzius /// Dramaturgie: Ant Hampton /// Film: Britt Hatzius, Simon Arazi, Boris Belay, Maxim /// Design und Produktion: Britt Hatzius, Maria Koerkel, Gert Aertsen Creative producer: Katja Timmerberg /// Mit SchülerInnen des Humboldt-Gymnasiums Köln /// Eine Koproduktion von: Vooruit (Gent), Beursschouwburg (Brüssel) und dem Bronks Theatre (Brüssel).