Freihandelszone

Yasmeen Godder (IL/US): COMMON EMOTIONS

COMMON EMOTIONS zeigt den Körper als Spiegelbild unserer Erfahrungen – in seiner Gegensätzlichkeit von Stärke und Fragilität. Sechs TänzerInnen erforschen kollektive Gefühle ganz unterschiedlicher Natur, die auf gesellschaftlicher, kultureller und persönlicher Erinnerung beruhen. Die ZuschauerInnen sind eingeladen, über alltägliche Begegnungen (und Kämpfe) zu reflektieren und den Bühnenraum gemeinsam zu bespielen. Wodurch werden wir Teil eines Geschehens? Welche Zugänge finden wir zu bestimmten Emotionen – und welche finden andere? Mit dieser scharfsinnigen Performance nimmt Godder das Publikum mit auf eine innere Reise, die äußere Resonanz erzeugt. COMMON EMOTIONS entstand 2016 ausgehend von einer Recherche über das Verhältnis von Bewegung und Bewegungsstörung in Zusammenarbeit mit TänzerInnen, WissenschaftlerInnen sowie Menschen mit Parkinson-Erkrankung.

Yasmeen Godder ist eine israelische Tänzerin und Choreografin. Sie wurde in Jerusalem geboren, ihre Jugend verbrachte sie in New York, wo sie von der Punkszene geprägt wurde. Sie studierte an der Tisch School of the Arts. Als freischaffende Choreografin tourt sie international, ihre Bewegungsrecherche und Arbeit widmet sich alternativen Formaten. Für ihre Performance I FEEL FUNNY TODAY (2001) erhielt sie einen „Bessie Award“. Zurzeit lebt und arbeitet Yasmeen Godder in Israel; in Jaffa hat sie ein Studio errichtet, das als Recherche-, Produktions- und Veranstaltungsort dient. www.yasmeengodder.com

Special Artist’s Talk IT’S YOUR TURN im Anschluss an die Vorstellung ab ca. 21:00 Uhr

Special: WORKSHOP mit Yasmeen Godder
Samstag, 13. Oktober, 13:00 – 16:00 Uhr, tanzhaus nrw, Düsseldorf

Das tanzhaus nrw widmet sich in der neuen Spielzeit dem Themenschwerpunkt „response-ability. Eine Ethik der Begegnung“. Im Rahmen dessen findet der Workshop statt.


Foto: Gadi Dagon /// Choreografie: Yasmeen Godder /// Künstlerische Co-Leitung/Dramaturgie: Itzik Giuli /// Performance: Shuli Enosh, Dor Frank, Ayala Frenkel, Uri Shafir, Ari Teperberg, Ofir Yudilevitch /// Bühne/Kostüm: Gili Avissar /// Kostüm: Adam Kalderon /// Licht: Omer Sheizaf /// Remix/Sound Design: Tomer Damsky /// Musik: Neptune, The Mystic by Gustav Holst; Saturn, The Bringer of Old Age von Gustav Holst; ReDog: Variation on Holst von Tomer Damsky; Metamorphosen von Richard Strauss