Freihandelszone

FEMALE GAZE?

— FEMALE GAZE? —
PERFORMANCE UND DISKUSSION

Was macht den weiblichen Blick aus? Können Augen gendern? Und gibt es einen geschlechtsspezifischen Blick überhaupt? #metoo und viele darauf folgende Diskussionen haben uns die Augen geöffnet. Aber was wird sichtbar und warum? Das Konstrukt Sexualität, Sex, Geschlecht und Selbstdefinition ist ein dominierendes System und wir sollten ihm uns widmen. Als Jonglage mit Perspektiven. Als Einladung zum Abgleich. Als Anstoß für ein grundsätzliches Aufräumen mit festgefahrenen Sichtweisen. Weg mit dem Oma-Schlüpfer, mit dem Millennial-Pink und frecher, rosa Mädchenästhetik, aber wohin? Selfies gegen das Patriarchat? Ernst gegen den Ernst? Humor mit Aussicht? URBÄNG! lädt KünstlerInnen, jedweden Geschlechts ein, Einsichten, Aussichten und Absichten feministischer Kunst zu zeigen oder zu verstecken.

Sorour Darabi aus dem Iran eröffnet den Abend. Radikal weist  Sorour als Transgender in der künstlerischen Arbeit die Fragwürdigkeit sexueller Identität und Geschlechterpolitik nach. Sorour zeigt die 40-minütige Performance FARCI.E, die persönlich und packend nachzeichnet, was passiert, wenn man aus einer neutralen Welt kommt und plötzlich alles ein Geschlecht hat... FARCI.E wurde mit dem Jurypreis Zürcher Theaterspektakel ausgezeichnet.

Und wir freuen uns auf die Performance-Künstlerin Antje Prust (Talking Straight). Antje Prust erkundet in ihren interdisziplinären Arbeiten queer-feministische Mythologien und nutzt Strategien radikaler Sinnlichkeit. Sie sucht direkten Kontakt zu den ZuschauerInnen, um gemeinsam andere Realitäten erfahrbar zu machen. Für URBÄNG! wird sie eine 30-minütige Performance kreieren.
 

— FEMALE GAZE? —
MUSIK 
 

Akiko Ahrendt (Köln): DANCEMAT

Voll gefüttert mit Soundfiles ist die dancemat, der Controller für Ganzkörpereinsatz aus den 90ern, Midi-Keyboard, Dancefloor, Yogamatte und Bühne in einem. Akikos Performance bringt Körper, Sound und Technik in skurrile Abhängigkeiten.

Akiko studierte Violine, Philosophie und Medienkunst an der KHM. Ihr künstlerischer Fokus liegt auf raumbezogenen und performativen Konzertformaten mit Klangmodulatoren.

DJ SET mit Mary Ocher (RU/IL/DE)

Mary Ocher ist Musikerin, Lyrikerin, Regisseurin und Künstlerin, eine "progressive, kosmopolitische und feministische Bohemienne" (Spex, 2011). Sie ist in Russland und Israel aufgewachsen und lebt seit 2007 in Berlin. Ocher ist bekannt für ihre kompromisslose und aktivistisch angehauchte Musik.

Bei URBÄNG! wird sie Lyrik lesen und ein DJ Set auflegen, das eine weite Landschaft auffächert zwischen Zeiten, Kulturen und Stilen: Early Electronics, Ambient, Cosmic Rock, Psych from the West, from Africa and South America, No Wave, Post Punk, Folk... Wir sind gespannt!

Foto: 1. Klara Johanna Michel /// 2. Mehrdad Motejalli /// Der Abend entsteht im Rahmen des TANZPAKT Stadt-Land-Bund, kuratiert von Felizitas Stilleke und Stephanie Thiersch /// Projektleitung: Anna-Mareen Henke.